Jugi Gero Cup

Download
Jugi Gero Cup 2018 Rangliste.pdf
Adobe Acrobat Dokument 49.9 KB

Kant. Korballmeisterschaft: 18. Oktober 2018

Die Gersauer Jugendriegler durften gerade ihren Preis für den zweiten Platz entgegennehmen (von links): Petra, Livia, Sabrina, Nina, Jael, Gilles, Sven, Reto, Mirco und David.
Die Gersauer Jugendriegler durften gerade ihren Preis für den zweiten Platz entgegennehmen (von links): Petra, Livia, Sabrina, Nina, Jael, Gilles, Sven, Reto, Mirco und David.

Erneut zweiter Platz

Die Jugendriege des STV Gersau nahm zum zweiten Mal an der Kantonalen Korbballmeisterschaft in Küssnacht teil. Insgesamt kämpften sieben Nachwuchsmannschaften um den Ball und um Punkte. Gegen jedes Team wurde eine Partie ausgetragen, wobei am Schluss die reinen Mädchenteams in einer eigenen Rangliste gewertet wurden.

Die jungen Republikaner konnten ihre ersten Spiele gewinnen. Gegen das U16-Team der Schwyzerinnen und gegen die routinierten Küssnachter resultierten danach klare Niederlagen. Insgesamt holten sich die Gersauer sieben von zwölf Punkten, was immerhin der 3. Rang bezüglich allen Jugendteams respektive der 2. Rang in der Kategorie der Knaben bedeutete.


Ehrungen

Bereits vor den Sommerferien ergatterten sich sagenhafte 26 Mädchen und Knaben den bedruckten Trinkbecher für die fleissige Teilnahme in der Jugi. Dazu mussten sie mindestens 80% (respektive 75% für die Älteren) der Aktivitäten besuchen. Sechs Jugendliche schafften es bereits zum vierten Mal, diese Hürde zu nehmen, und bekamen dafür als besondere Auszeichnung einen persönlichen Pokal. Zu alldem gab es noch eine Premiere: David Camenzind kommt inzwischen auf sieben fleissige Jugi-Jahre! Er ist der erste Jugendriegler seit mindestens zehn Jahren, dem dieses Kunststück gelang. Als Anerkennung für diese herausragende Treue überreichte ihm Jugendriegenleiter DaNi einen speziellen Miniatur-Basketballkorb.

 

Der Jugi Gero Cup ist die polysportive Jahresmeisterschaft für den älteren Nachwuchs des Turnvereins STV Gersau. In jeder Disziplin erhielt die Siegerin oder der Sieger 100 Punkte. Die fünf besten Resultate aus den sieben Wettkämpfen flossen in die Schlussrangliste ein. Um sich zu qualifizieren, mussten jedoch mindestens fünf Disziplinen absolviert werden. Sieben Athletinnen und zehn Athleten erreichten diese Anzahl. Sowohl Alexandrina Nigg als auch Philip Schmidig gelang erfolgreich die Titelverteidigung. Zusammen mit den Zweit- und Drittplatzierten durften sie einen Kinogutschein in Empfang nehmen.

 

Der STV Gersau gratuliert allen Geehrten und Gewinnern zu ihren tollen Leistungen!

1

Nigg Alexandrina

477.8

2

Camenzind Sabrina

417.8

3

Camenzind Nina

402.2

4

Camenzind Jael

384.5

5

Küttel Livia

354.6

6

Zimmermann Janine

323.3

7

Reichlin Petra

285.6

 

In der älteren Jugi-Gruppe gibt es etwas zu feiern (von links vorne nach rechts hinten): David, Alexandrina, Jael, Sabrina und Sven. Janine, Petra, Livia und Sven. Reto, Philip und Mirco.
In der älteren Jugi-Gruppe gibt es etwas zu feiern (von links vorne nach rechts hinten): David, Alexandrina, Jael, Sabrina und Sven. Janine, Petra, Livia und Sven. Reto, Philip und Mirco.

1

Schmidig Philip

483.8

2

Camenzind Mirco

482.5

3

Camenzind Sven 03

475.7

4

Camenzind Kilian

378.3

5

Allemann Gilles

375.0

6

Nigg Julian

368.7

7

Camenzind Reto

368.0

8

Camenzind Sven 07

327.7

9

Camenzind Lars

305.8

10

Camenzind Luca

261.3

 



Kantonalturnfest Buttikon: 17. Juni 2018

Am 17. Juni hiess es für die Jugendriegler, Eltern und Leiter früh aufstehen. Denn bereits um 07:15 Uhr traf man sich auf dem Rathausplatz, um die Mission „Kantonalturnfest“ in Angriff zu nehmen. Ein spezieller Tag, denn dieser Wettkampf findet nur alle sechs Jahre statt. Und in den letzten Jahr(zehnt)en war es jeweils das einzige Turnfest, welches die Gersauer Jugi besuchte. Dank seiner unermüdlichen, ja schon penetranten Überzeugungsarbeit konnte Jugendriegenleiter DaNi schliesslich rekordverdächtige 18 Kinder mitnehmen, wodurch der STV Gersau in die 3. Stärkeklasse aufstieg. Zur Klärung: Stärkeklasse hat nichts damit zu tun, wie kräftig man ist, sondern wie viele Teilnehmer man mobilisieren kann. Zum Vergleich diene der spätere Turnfestsieger STV Wangen (mit sagenhaften 29.16 Punkten), welcher in der 1. Stärkeklasse der Jugend in zwei Teams um die 100 Kinder einsetzte!

 

Nach dem Einlaufen konnten die Republikaner im Hindernislauf zeigen, wie flink sie sind. Zuvor musste aber noch der Ablauf studiert werden, denn diesen kannten sie bis dahin noch nicht. Trotz diesem Handicap und Null spezifischem Training holten sie die Note 8.39 von maximal 10.

 

Danach ging es zur Leichtathletik, wobei die Athletinnen und Athleten je nach individueller Stärke in einer anderen Disziplin eingeteilt waren. Die acht Ballwerfer holten sich die tolle Note 9.15, die vier Kugelstösser eine 8.48 und die sechs Weitspringer eine 8.20. Mit einem Durchschnitt von 8.68 war dies der beste Wettkampfteil im dreiteiligen Vereinswettkampf der Gersauer.

 

Die Pendelstafette rundete das Programm der jungen Truppe ab. Zum Schluss nochmals die letzten Kräfte mobilisieren und sich voll auf den Sprint fokussieren, um weder den Start zu verschlafen noch zu früh loszurennen. Da es nicht die Paradedisziplin ist überraschte die Note 7.35 nicht sonderlich.

 

Anschliessend war viel Geduld gefragt. Denn bis zur Rangverkündigung mussten die Gersauer mehr als vier Stunden warten. Eine frühzeitige Abreise kam indes nicht in Frage. Denn die Leiter Deniz, Ivana und DaNi wussten, dass ihre Zöglinge mangels Kontrahenten in der 3. Stärkeklasse auf das oberste Treppchen steigen dürfen. Mit Schleckereien, spielen, Fussball schauen, gamen, herumtollen, dem Regen ausweichen und der Übergabe des Teilnahmegeschenks des STV Gersaus, einer Trinkflasche mit passendem Aufdruck und eigenem Namen, konnte die Langeweile bekämpft werden. Endlich, kurz nach 16:00 Uhr, begann die langersehnte Rangverkündigung. Zuerst die 4. Stärkeklasse, gefolgt von der Dritten. Da staunten einige nicht schlecht, als ohne Umschweife die Gersauer Jugendriege als Erstplatzierte mit der Gesamtpunktzahl von 24.42 ausgerufen wurde. Strahlend erklommen die Sieger das Podest und beobachteten mit Freude, wie Jörg Mettler, der Präsident des Kantonal-Schwyzer Turnverbandes, den goldenen Turnfestkranz für den Stärkeklassensieg an der Spitze der Jugi-Fahne befestigte.


Jugendsporttag: 16. Juni 2018

Robyn Rieben und Maik Müller sind die "schnellsten Gersauer"

Download
Rangliste Swiss Athletics Sprint
Rangliste_SwissAthleticsSprint_2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 494.8 KB
Download
Rangliste UBS Kids Cup
Rangliste_UBSKidsCup_2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 377.5 KB
Download
Rangliste Gütschlauf
Rangliste_Parklauf_2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 393.2 KB


Kant. Jugend-hallenspiele: 24. März 2018

Die Nachwuchsabteilung des Turnvereins STV Gersau nahm am Samstag, 24. März 2018 äusserst erfolgreich an den kantonalen Jugend-Hallenspielen teil. Insgesamt schauten drei Podestplätze heraus. Die ältesten Knaben konnten sich sogar als Jugi-Kantonalmeister feiern lassen!

 

Bereits vor der Anreise nach Schwyz und Ibach freute sich Jugendriegenleiter DaNi immens. Er konnte nämlich ganze vier Gersauer Teams an die kantonalen Jugend-Hallenspiele anmelden. Und am Turniertag durfte er auf die Unterstützung von drei LeiterInnen und einem Schiedsrichter zählen. Danke für diesen Einsatz!

 

An den Hallenspielen gibt es pro Geschlecht drei Kategorien und in jeder Kategorie müssen sich die Teams in zwei verschiedenen Spielen messen. Dazu gehören Fussball, Linienball, Netzball und Unihockey.

 

Die jüngeren Mädchen hatten zum Ziel, möglichst viele Wettkampf-Erfahrungen zu sammeln und sich gegenseitig Tipps zu geben. Trotz ihrem massiv jüngeren Altersdurchschnitt siegten sie in zwei Unihockey-Matches und wurden in der mittleren Kategorie Neunte. In der ältesten Mädchen-Kategorie liebäugelte DaNi mit einem Podestplatz: „Wir entsenden ein eingespieltes und erfahrenes Team. Wenn wir Vollgas geben, bei jedem Spielstand weiterkämpfen und ein bisschen Wettkampfglück haben, dann ist heute alles möglich!“ Tatsächlich hielten die Ladies dem „Druck“ stand und holten sich vier Siege. Daneben mussten sie sich mit zwei Teams die Punkte teilen. Doch würde das reichen? An der Rangverkündigung folgte die Antwort. Die Ränge dreizehn bis vier wurden verlesen und Gersauer Jubel brach aus, denn „Gersau“ kam nicht über die Lippen des Speakers. Der Podestplatz war auf Nummer sicher! Als Dritte durften die Mädchen eine Medaille und eine Getränkeflasche empfangen. Mission erfüllt!

 

In der jüngsten Knabenkategorie konnten oder wollten leider nicht alle Gersauer Jugendriegler an die Hallenspiele mitkommen. Deswegen mussten die Teilnehmenden teilweise ohne Auswechselspieler agieren. Ein Nachteil? Weit gefehlt! Die Jungs zeigten sich von ihrer Sonnenseite und reihten Sieg an Sieg. Ein Spiel vor Schluss waren es bereits deren sechs. Somit erfüllte sich die morgendliche Hoffnung der Leiter auf einen vorderen Rang. Und die aufgekommene Müdigkeit der Spieler? Ihr Erfolgshunger schmetterte diese richtiggehend nieder. Dann folgte der Showdown: Linienball gegen Wangen I. Ein Sieg und man ist vermutlich Kantonalmeister. Den Meister fanden die Gersauer tatsächlich. Und zwar in der Form ihres sackstarken Gegners, gegen den kein Kraut gewachsen war. Nach dem Turnier bestätigte ein Blick in die Rangliste die makellose Bilanz der Ausserschwyzer. Gefolgt von vier (!) Teams mit der gleichen Punktzahl. Dank der guten Tordifferenz krallten sich die jungen Republikaner äusserst knapp den 3. Rang.

 

Zum Schluss zum grössten Trumpf der Gersauer Jugendriege, die ältesten Knaben. Gespickt mit erfahrenen und fähigen Unihockeyanern und Fussballern konnte die Truppe zuversichtlich in genau diese beiden Spielarten hineingehen. Gekonnt versuchten die Jungs zusammenzuspielen und gefährlich in den Abschluss zu gehen. Schwache Phasen brachten sie nicht aus dem Konzept. Selbst vom Knochenbrecher-Fussball eines Gegners liessen sie sich nicht zermürben! Am Ende des Tages feierten die Rot-Blauen verlustpunktlos und verdient den Kantonalmeistertitel.

 

Mit heiserer, kaum hörbarer Stimme und einer Freudenträne in den Augen resümierte der Jugendverantwortliche DaNi: „Ich bin richtig glücklich und habe grosse Freude. Der grösste Trumpf stach. Hut ab, sehr gut gemacht Jungs! Dann zwei weitere Podestplätze. Aus meiner Sicht haben „meine“ Jugi-Kinder das Optimum herausgeholt. Selbst die jungen Mädchen kämpften bis am Schluss. Einfach toll! Aufrichtig danken möchte ich meinen hilfsbereiten Leitern und dem STV Schwyz zusammen mit dem Ressort Jugend des Kantonalverbandes für die makellose Organisation des Anlasses.“